Ein Moment, den ich nie vergessen werde

von Markus Krug, Autor der eSquirrel-Serie Physik

Ein Moment, den ich nie vergessen werde: 
20.10.1982 – 3. Unterrichtsstunde der 4d im Physiksaal.
Mein Lehrer zieht sein Notenbüchlein hervor, blättert aufmerksam darin. Absolute, betroffene Stille herrscht in der Klasse. 
Manchmal blickt er kurz auf und fixiert einen Schüler, um dann sogleich wieder seinen Blick in sein schwarzes kleines Buch zu versenken. 
Plötzlich, ohne jegliche Vorwarnung ertönt seine Stimme: „Krug Markus – komm heraus.“ 
Mein Herz rutscht in die Hose, ich werde blass obwohl ich gelernt, also im Buch mir das Kapitel angesehen bzw. schnell durchgeblättert habe…. 
Was wird er fragen, werde ich mich blamieren, werden die anderen lachen? 
Nicht noch ein weiterer Fünfer, viele Gedanken im Kopf, aber keiner hat was mit dem Elektromagnetismus zu tun. Hilfe….
 “Was weißt aus der letzten Stunde – Stichwort Oersted-Versuch?“ die Fragestellung meines Lehrers reißt mich aus meinen panischen Gedanken. Wie weggeblasen mein Wissen, meine Mitschüler beobachten mich – ich kann es förmlich spüren. Einige Schüler (es sind immer dieselben) heben voller Wissen ihre Hand, willig die Frage zu beantworten. Auch der Lehrer hat bereits nach wenigen Sekunden keinen Zweifel, dass ich nicht vorbereitet bin. Dabei habe ich nichts Falsches gesagt. 
Stumm schüttle ich den mittlerweile roten, kleinen Kopf und versinke im Erdboden. 
Die Prüfung ist beendet. Fünf – setzen. 
Seltsam, dabei interessiert mich das Fach sehr. Aber das will mir keiner glauben, schon gar nicht mein Lehrer, auch nicht meine Eltern.

35 Jahre später…auf den Tag und Stunde genau
Ein Moment, den ich nie vergessen werde: 
20.10.2017, 3. Unterrichtsstunde der 4d im Physiksaal. 
Meine Schüler nehmen in aller Ruhe ihr Smartphone heraus und starten eSquirrel für die erste digitale Überprüfung. Die Überprüfungsfragen wurden bereits freigeschalten, es wurde im Vorfeld schon fleißig im Übungspool freiwillig trainiert.
 Die Kids arbeiten die Fragen in aller Stille sichtlich stressfrei durch, manche haben ein Lächeln auf den Lippen. 
Wer fertig ist, schließt die App und schaltet sein Smartphone aus. 
Nach 5 Minuten sind alle Schüler überprüft.
 Die Ergebnisse muss ich in kein schwarzes Buch notieren. 
Ich schau sie mir am Nachmittag bei einem Kaffee an. 
Wobei ich mir sicher bin, dass viele Kids gute Leistungen erbracht haben, ich lächle – ich erinnere mich an früher. 
Ein paar wenige müssen nachlernen und nochmals die Fragen beantworten. 
Wie oft? Bis sie es verstanden und richtig gelöst haben. 

Genau aus diesem Grund habe ich als NMS – Physiklehrer die Idee gehabt, physikalische Lerninhalte zu digitalisieren und Schülern zur Verfügung zu stellen. Vor 12 Jahren noch mit einer kleinen, sehr einfachen Webseite. Heute mit Hilfe von eSquirrel professionell aufbereitet, mit über 1600 Fragen und Information zu den physikalischen Grundlagen der Unterstufe.

Alle Inhalte des Lehrplans und vieles mehr wurden dabei berücksichtigt, vom Stromkreis bis zum Kraftwerk, vom Magnetismus bis zur Kernkraft. Neues Wissen, altes Wissen neu überdacht – mit Witz und Hirn neu formuliert. Einige Ideen von anderen Kollegen und Schüler wurden mitverpackt, neue Fragen und Informationen kommen laufend dazu.
 Eine Informationslernplattform ist in Planung.

Es sind nicht nur Fragen, sondern auch ganz viele Zusatzinformationen zu den einzelnen Kapiteln verpackt. Im spielerischen Lernen werden diese mit aufgenommen. In vielen Fragen stecken Querverbindungen zu anderen Lerngegenständen.

Der Angstgegenstand Physik kann trainiert und gelernt werden, es gibt keine Ausreden mehr für Schüler. Fehler machen gehört einfach dazu.
 Selbständiges, entdeckendes Lernen wird leicht gemacht. Schüler/innen müssen genau lesen.
 Trainieren, Prüfen und sich gegenseitig fordern (ab Frühjahr 2018) – alles ist möglich. 
Diese Fragen sind auch die ideale Beschäftigung für nicht fachsupplierte Unterrichtsstunden, am eigenen Smartphone oder Schultablet. Ganz ohne Vorbereitung lernen die Kids dazu.

Fazit: Schüler können jederzeit die Fragen trainieren, auch ohne Internet. Sind einmal die Fragen geladen, können sie jederzeit trainiert werden. Fehler sind erlaubt, aus Fehlern lernt man. Lernen macht Spaß. Besprochene Inhalte werden gezielt wiederholt, man kann sich aber auch auf den kommenden Unterricht vorbereiten. Ähnlich dem Führerscheinprüfungsprinzip gibt es keine bösen Überraschungen oder unverständliche Fragen mehr. Lehren, lernen und prüfen ist für alle Beteiligten transparent geworden. eSquirrel kann in den unterschiedlichsten Unterrichtsformen eingesetzt werden.

Es gibt keine Angst mehr – es gibt keine Ausreden mehr. Eine Win – Win – Situation für Schüler und Lehrer. Willkommen im digitalen 21. Jahrhundert.

Mehr auf www.eSquirrel.at/physik.